Familientag 2017 an der Universität Passau

Verschiedene Einrichtungen und Lehrstühle bieten Workshops für die Kinder und Jugendlichen an. Während Mama und Papa bzw. die Großeltern in den Büros und Hörsälen beschäftigt sind, darf der Nachwuchs sich auf vielfältige Weise austoben: beim Klettern im Sportzentrum, in der Keramik- oder der Druckwerkstatt, auf Geocaching-Tour oder auf Spurensuche im Universitätsarchiv, in den Studios des Medienzentrums und im IT-Labor. Die Musikpädagogik widmet sich in Liedern und Geschichten dem Wetter in der Musik, in Zusammenarbeit mit der Wissenswerkstatt können die Kinder die Virtuelle Realität erkunden und eigene VR-Brillen bauen. Das Sportzentrum veranstaltet zudem erstmals einen Nachmittags-Workshop, der den Kindern einen Wechsel von Bewegung und Entspannung bieten wird. Begleitet werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Studierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus allen Bereichen der Universität.

Besonders freuen sich die Organisatorinnen und Organisatoren über die tatkräftige Unterstützung, die der Familientag von Beginn an überall auf dem Campus erfährt: “Dank der Kreativität und dem Engagement von Beschäftigten und Studierenden können wir den Kindern Jahr für Jahr ein sehr vielfältiges Programm bieten”, sagt Gleichstellungsreferentin Dr. Claudia Krell.

Entstanden ist der Familientag auf Initiative des Personalrats der Universität. “Ich freue mich, dass wir mit diesem Angebot einen Baustein für die ‘Familienfreundliche Hochschule’ gestalten können”, sagt Kanzler Dr. Achim Dilling. Neben dem bunten Programm für die Kinder, das von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Beschäftigten und Studierenden aus verschiedenen Fakultäten und Einrichtungen auf die Beine gestellt wurde, habe die Universität auch die Eltern im Blick. “Ich hoffe, dass wir als Arbeitgeberin mit dem Familientag einen kleinen Beitrag leisten können, unseren Beschäftigten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern”, so Achim Dilling.

Über den Autor

Ähnliche Videos

Hinterlasse einen Kommentar